Ja, wo soll ich anfangen? Eine Tour nach Paderborn ist sicherlich nicht wirklich das spannendste, was die 2. Liga dieses Jahr zu bieten hat. Trotzdem war mir diese Fahrt mehr wert als.. andere Dinge 😉

Und so war ich relativ schnell nach einem Stück Fahrdienst durch einen Freund und 2-3h Zugfahrt in Paderborn. Da noch ziemlich viel Zeit war, entschied ich mich für eine kleine Erkundungstour, doch außer schlecht gelaunten Polizisten und 5-6  Paderborner Möchtegern-Hooligans war noch nichts zu sehen. Ich erinnere mich noch gut an die letzte Fahrt nach Paderborn bei – 17 Grad (!), damals durften wir nicht mal die Stadt oder die Bahnhofshalle betreten, da war diesmal zumindest so Art Innenstadt eine willkommene Abwechslung. Wenig später, früher als erwartet, traf dann auch meine Begleiterin @diepauliane ein. Zusammen mit ihr ging es nochmal durch die Innenstadt, dazu lecker Glühwein und Waffeln. Wir können uns glücklich schätzen, mit dem Auto zum Stadion gefahren zu sein, da wieder Erinnerungen an die letzte Tour hatte und den „Gästekäfig“ + Polizei auf Pferden (die armen Tiere) etc. gab es immer noch. So fanden wir uns auf einem neutralen Parkplatz wieder. Fantrennung, ach du Scheiße, ein Wunder, dass wir bösen Zecken nicht 200 Paderborner_innen zusammengeschlagen haben. Not. Das Stadion glich vom äußeren her dem benachbarten Baumarkt, von innen relativ interessant gemacht, gute Akustik. Vor dem Gästeblock dann die nächsten bekannten Gesichter getroffen. Ärgerlich: Ordner meinte einen auf wichtigmachen zu müssen und erlaubte mir wegen einer Hand voll Aufkleber den Zutritt nicht. Also wieder raus, Aufkleber abgeben, sinnlos, da ich noch viele mehr in den Jackentaschen hatte, wo natürlich nicht nachgeguckt wurde. Super wiederum war die Solidarität als ich vom Ordner rausgeführt wurde. Mehrere Fans fragten sofort nach, warum ich raus müsse und fragten, ob sie eingreifen sollten. Merci! Im Block dann die Freunde aus Göttingen/ Hannover begrüßt, dann die anderen 3 mitgefahrenen MFCler. Ein blödes Missverständnis zwischen mir und der Pauliane führte dann dazu, dass wir uns nicht mehr gefunden haben, so blieb ich das Spiel über ohne sie bei den MFClern. War auf jeden Fall echt nett mit euch 😉 Der Support war anfangs super, später, naja, reden wir nicht darüber. Das Spiel war ähnlich. Lediglich Boll vermochte es, mir den Tag zu retten. Ausgleichstreffer in allerletzter Sekunde! Und in dem Moment ist der Block völlig ausgeflippt, so einen Torjubel hab ich lange nicht mehr miterlebt. Gefühlter Sieg!

X Sinnlose Maßnahmen zur Fantrennung  später, ging es dann mit dem Auto Richtung Gummersbach, Schlafplatz sponsored by  Pauliane 😉

Nach ausreichend Schlaf und viel Kaffee dann die Rückfahrt über Köln und Frankfurt. Nach 6 Stunden bin ich dann auch endlich müde und erschöpft, aber glücklich zuhause angekommen. Nun freue ich mich sehr auf heute Abend. Warum? Aus Gründen 😉

Vielen herzlichen Dank an die Pauliane, die mitgereisten MFCler, generell an alle Auswärtsfaher_innen und ein ganz besonderes Dankeschön an Fabian Boll! ACABAB!

Für immer mit dir, magischer FC!

Und weil´s so schön war, hier noch mal die besten Schlager aus dem Stadion zum Mitsingen und/ oder fremdschämen:

http://www.youtube.com/watch?v=vaPi9j4hy34 (Hymne)

http://www.youtube.com/watch?v=iE9R3o9caxY&feature=related („Halbzeit-Hymne“ – einfach episch :D)

Advertisements